Komplexitätsreduktion

Was verstehen wir unter "Komplexitätsreduktion"?

Unter dem Begriff der Komplexitätsreduktion verstehen wir vor allem, den Informationsfluss möglichst intensiv und dennoch angenehm zu gestalten. Um diese beiden Ziele erreichen zu können, muss man sich grundsätzlich zunächst einmal fragen, welches Medium am besten mehrere Sinneskanäle gleichzeitig ansprechen kann. Als Agentur für Bewegtbildkommunikation war uns schnell klar, dass auch hier der audiovisuelle Weg sehr großes Potential bieten könnte. Der Begriff der Komplexitätsreduktion geht für uns also einher mit der Darstellung von Themen mittels Bewegtbild, bzw. mittels explain-it. Natürlich gibt es noch andere Methoden, um schwer verständliche Themen besser aufzuschlüsseln. Die bisher geläufigen Arten möchten wir Ihnen im Folgenden einmal kurz vorstellen.

Text zur Komplexitätsreduktion?!

Wer normalen Text zur Vereinfachung von komplexen Themen benutzen möchte, hat sich ein hohes, wenn nicht sogar unerreichbares Ziel gesetzt. Denn Text muss immer proaktiv “konsumiert” werden. Das bedeutet, dass auch Sie gerade in diesem Moment diesen Text proaktiv weiterlesen müssen, um weitere Information aufnehmen zu können. Diese Tatsache macht Text grundsätzlich eher träge und schwer. Sie kennen das bestimmt vom Lesen eines Buches. Wenn Sie die ersten Seiten noch nicht packen, fühlt es sich so an, als würde der Text exponentiell langweiliger und ihre Motivation, weiter zu lesen geht, rapide nach unten. Nun stellen Sie sich vor, Sie müssten sich einen Fachtext über ein komplexes Thema durchlesen. Hier ist ihre Grundmotivation generell schon einmal niedriger und Ihre Aussiegsschwelle ist sehr niedrig. Von einer effektiven Komplexitätsreduktion kann hier also gar nicht erst die Rede sein, wenn Sie Text einsetzen. Die große Schwachstelle von Text, ein Thema verständlich aufzuschlüsseln ist also, dass Text die Motivation des Lesers viel schneller nach unten treibt, als ein explain-it Erklärvideo, da er proaktiv konsumiert werden muss.

Ton zur Komplexitätsreduktion?!

Der auditive Sinneskanal eines Menschen schafft bereits weitaus mehr. Hier steckt weitaus mehr potential zur Motivation und Emotionalisierung des Hörers. Der Ausgangspunkt ist auch hier wieder ein sehr erklärungsbedürftiges Thema, welches verständlich erklärt werden und dessen Komplexität relativiert und reduziert werden soll. Ton kann hier also grundsätzlich schon einmal weitaus besser angreifen, als es Text jemals könnte. Jedoch haben diese beiden Varianten dennoch eines gemeinsam: Beide erzeugen im besten Fall Bilder im Kopf, jedoch stellen Sie diese nicht direkt dar.

Erklärfilme zur Komplexitätsreduktion!

Nachdem wir Text und Ton ein wenig behandelt haben, kommen wir nun zum eigentlichen Thema. Komplexe Themen sind oft abstrakt und deshalb nur schwer für unser Gehirn in Bildern vorstellbar. Erklärvideos bieten die ideale Möglichkeit, komplexe Themen einfach auf den Punkt zu bringen. Durch die Ansprache mehrerer Sinne (Hören, Sehen) und die vielfältigen Visualisierungsmöglichkeiten machen Videos abstrakte Themen greifbar. Zudem sind Videos gut geeignet, um Geschichten zu erzählen. Geschichten wecken Emotionen, wodurch Inhalte besser verarbeitet und nachhaltig vermittelt werden. Klingt spannend? Hier erfahren Sie mehr über Erklärvideos: explain-it Erklärvideos

Komplexitätsreduktion Workshops

Sie möchten gerne selber lernen, komplexe Themen zu vermitteln? Wir bieten Workshops zum Thema „Komplexitätsreduktion“ an, in denen wir Ihnen praxisnahe Werkzeuge an die Hand geben, mit denen auch Sie zielgruppenadäquat, einfach und unterhaltsam erklären können. Workshops